Anlässe für eine Paartherapie

 

Wir sind unzufrieden. Irgendetwas läuft schief.

Wir können nicht mehr vernünftig miteinander reden.

Wir vertrauen uns nicht mehr.

 

Wir streiten und kritisieren uns oft. Wir machen uns häufig Vorwürfe.

Wir verstehen uns einfach nicht, reden ständig aneinander vorbei.

Wir reden kaum noch miteinander.

 

Es ist langweilig geworden. Es fehlt der Schwung.

Wie kann unsere Beziehung wieder lebendig werden?
Wir wissen nicht, ob es noch Sinn macht, zusammen zu bleiben.

Wir haben uns auseinander gelebt.

Wir denken über Trennung nach, weil wir nicht wissen, ob wir wieder zusammenfinden können.

 

Wie können wir mit Verletzungen und Kränkungen umgehen?

Wie können wir lernen, fair zu streiten? Warum geraten wir immer aneinander?

 

 

Es gibt viele Themen in einer Partnerschaft, bei denen eine Paartherapie, eine Paarberatung oder eine Eheberatung hilfreich sein kann: fehlende Kommunikation, Sprachlosigkeit und Schweigen in der Beziehung, zunehmende Missverständnisse, andauernde Streitgespräche ohne Ergebnis, eskalierende Konflikte, sexuelle Lustlosigkeit oder Unzufriedenheit mit der Sexualität, eine Affäre oder Außenbeziehung, zunehmende Belastungen, die sich auf die Partnerschaft auswirken, wie z.B. familiäre Patchworksituation, die Geburt eines Kindes, eine Fernbeziehung, unerfüllter Kinderwunsch, Erkrankung eines Partners, Verlust des Arbeitsplatzes und vieles mehr

Auch bei einer allgemeinen Unzufriedenheit, die scheinbar keinen konkreten Anlass hat, ist es sinnvoll, gemeinsam in einer Paartherapie die Beziehung zu reflektieren. Sich mit der Beziehung und dem Partner bzw. der Partnerin zu beschäftigen und auf sich als Paar zu schauen ist immer wertvolle Zeit.

 

 

Was passiert in der Paartherapie?

Wir klären zunächst gemeinsam, was das Ziel der Paartherapie sein soll. Worum soll es gehen? Woran wollen Sie arbeiten?

 

Paartherapie ist kein 'Standardprogramm', sondern erfordert eine Vorgehensweise, die jeweils individuell auf Sie und Ihre persönliche Situation abgestimmt ist. Eine wichtige Voraussetzung ist Ihre Motivation, an Ihrer Beziehung zu arbeiten und die Bereitschaft zu Veränderung.

 

Die Beziehung verbessern

Als Paartherapeutin unterstütze ich Sie in der Paartherapie dabei, die festgefahrene Beziehung wieder in Bewegung zu bringen. Dabei ist es wichtig zu verstehen, wie Sie die Beziehung gerade erleben, welche Bedürfnisse Sie haben, wovon Sie enttäuscht sind, worauf Sie wütend sind. Wichtig ist dabei, dass Sie ehrlich mit sich und dem anderen sind. Ich unterstütze Sie dabei, Konflikthaftes respektvoll und angemessen zu formulieren und das gegenseitige Verständnis zu fördern. Ich ergänze Ihren Blick auf die Situation um meine neutrale Sicht von außen. In den gemeinsamen Gesprächen geht es auch darum, Ihre aktuelle Situation vor dem Hintergrund Ihrer Paargeschichte und Ihrer jeweiligen persönlichen Biographie zu verstehen: Was hat Sie damals zusammen geführt? Was waren die verborgenen Wünsche sich zu binden? Welche Bedürfnisse können Sie sich gegenseitig erfüllen – welche nicht? Was hat sich im Laufe der Beziehung verändert? Welche Stärken liegen in Ihrer Beziehung? Warum gelingt es aktuell nicht, einen Konflikt zu lösen und sich anzunähern? Welche Gemeinsamkeiten haben Sie noch? Was wünschen Sie sich für die Zukunft? Welches Interesse haben Sie noch aneinander? Hat die Beziehung genügend Substanz?

 

Erfolgreich ist eine Paartherapie, wenn beide Partner verstehen, was sie zur Krise beitragen und wie sie die eingefahrenen Handlungsmuster durchbrechen könnten. Als Paartherapeutin unterstütze ich Sie dabei, wieder konstruktiv miteinander ins Gespräch zu kommen, Probleme zu lösen und die Situation zu verändern.

Verstehen und sich verständlich machen, hören und gehört werden, das ist das Ziel der Paartherapie.

 

Kommen Sie nicht zu spät!

Vielleicht stellen Sie sich die Frage, wann genau denn der Zeitpunkt ist für eine Paartherapie. 'Wie schlimm muss es denn sein?' Ich würde Ihnen sagen: Kommen Sie nicht erst dann, wenn Sie das Gefühl haben, dass gar nichts mehr geht. Kommen Sie rechtzeitig.

 

Wenn es zu einer Trennung kommt

Das Ergebnis der Paartherapie kann auch die Erkenntnis sein, dass die Beziehung nicht mehr genügend trägt, um sie fortzuführen oder die Probleme und Unterschiede zu schwerwiegend sind. Auch das gehört zur Beziehungsklärung dazu. Dann kann aus der Paartherapie eine Trennungsbegleitung werden, um wichtige Fragen zu klären: Was ist der Grund für die Trennung? Geht es um eine befristete, eine räumliche, eine endgültige Trennung? Wer zieht aus? Wie halten Sie Kontakt? Was ist zu regeln?